Hamburg, 26.02.07

 

 

Korallenwelt

Schwerelose Träume treiben in den Zwischenräumen.
Hier ist ein Schweben möglich, eines ohne Ziel.
Licht ist hier und Schein und Glanz.
Wir leben in der Korallenwelt. Du und alle, die das wollen.

Zerbrechlich, ja, pass nur gut auf, ich suche Deinen Schutz.
Es dauert lange, bis ich wachse. Augen sehen nichts.

Wir leben in der Korallenwelt. Du und alle, die das wollen.
Es funkelt hier und blendet da, Seufzer auch und Reflexion.
Rote Panzer, innen weich, innen hässlich, außen schön.
Wie Atemluft kommst Du mir vor, ein, aus, aus, aus.