Hamburg, 14.05.07

 

 

Zwischen Pferdeapfelmarkt und Lungendeponie

Zwischen Pferdeapfelmarkt und Lungendeponie
pendeln wir auf unseren hohen Rössern.
Rüstungen aus Blech strahlen verächtlich in der Sonne
während dunkle Wolken über Wetterkarten ziehen.

Die Karossen sind fester noch als unser Wille,
auch dort, wo man meint, Menschlichkeit zu spüren.
Wie Fliegen zerplatzen Seelen an den kalten Scheiben.
Dank des Fortschritts ist auch das aber kein Problem.

Zwischen Pferdeapfelmarkt und Lungendeponie
liegt ein Müllberg hoch und weit.
Dort pflanzen wir unsere Blumen
und legen sie den Opfern auf ihr Grab.